Virtuelle Tour

Wellnessurlaub im Bayerischen Wald

Ausbildung zur Köchin / zum Koch

Ausbildung zur Köchin / zum Koch 

Diese gastronomische Ausbildung beinhaltet das Zubereiten von Speisen und Speisefolgen, den fachgerechten Umgang mit Lebensmitteln, die Präsentation von Produkten, uvm.  

Downloads


» Ausbildungsvoraussetzungen 

  • Qualifizierter Hauptschulabschluß 
  • Handwerkliches Geschick und Kreativität 
  • Gute körperliche Verfassung 
  • Schnelle Auffassungsgabe 
  • Kalkulatorische Fähigkeiten 
  • Teamfähigkeit 
 

» Ausbildungsdauer 

  • Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. 
 

» Ausbildungsinhalte 

  • Nahrungsmittel herstellen und zubereiten 
  • Professionelle Küchentechnik und moderne Arbeitsgeräte einsetzen 
  • Ernährungsphysiologische , ökonomische und ökologische Gesichtspunkte berücksichtigen 
  • Hygienevorschriften beachten 
  • Produkte präsentieren 
  • Gäste beraten 
 

» Berufsschule  

  • 1 Tag bzw. 2 Tage je Woche oder Blockunterricht 

» Ausbildungsvergütung 

Die Tarife variieren von Bundesland zu Bundesland. Um genaue Informationen über die Ausbildungsvergütung zu erhalten, wenden Sie sich am besten an die für Ihre Stadt oder den Bereich zuständige IHK. 
 

» Berufsaussichten 

Köche beginnen ihre Karriere als Commis de Cuisine und können bis zum Küchendirektor oder Wirtschaftsdirektor (F&B-Manager) aufsteigen. Die Einsatzmöglichkeiten eines Koches sind vielseitig, sei es in der Küche eines Restaurants, Hotels oder Kurbetriebes, einer Kantine oder gar eines Kreuzfahrtschiffes. Durch ihre Ausbildung erwerben Köche ideale Voraussetzungen für die selbstständige Führung eines gastgewerblichen Betriebes. 
 

» Fortbildungsmöglichkeiten 

  • Meisterkurs (Küchenmeister) 
  • Fachwirt im Gastgewerbe (IHK) 
  • Hotelfachschule (staatl. geprüfter Gastronom oder Betriebswirt) 
  • Spezielle Fortbildung , z.B. zum Diätkoch 
  • Auslandsaufenthalte 
  • Fachseminare 
 

» Ihre Chance als Koch / Köchin 

Lange Zeit galt der Beruf des Koches als "zweitrangig", doch dieses Vorurteil wurde in den letzten Jahren mehr und mehr eliminiert. Der Kochberuf hat mittlerweile einen sehr hohen Stellenwert und man kann sagen, als Koch ist man heute "en vogue", dies ist sicherlich auch auf die vielen renommierten Sterne- und Fernseh-Köche zurückzuführen. Diese Entwicklung zeigt somit auch deutlich auf, dass der Trend zu gutem Essen in schönem Ambiente nach wie vor gelebt wird. 

Auch wenn viele Hobbyköche zuhause die Rezepte der Koch-Stars nachbruzeln, so freuen sich doch sehr viele Gäste stets auf den Gang ins Restaurant, um dort die dargebotenen Köstlichkeiten zu genießen. Eines steht auf jeden Fall fest, der Beruf Köchin / Koch ist eine sichere Basis für die Zukunft - denn gegessen und getrunken wird schließlich immer! 
 

Berufsbild und Voraussetzungen Köchin bzw. Koch 




Ein Überblick zum Thema Ausbildung

Wer eine Ausbildung zur Köchin / zum Koch antreten möchte, der muss sich darüber im Klaren sein, dass freie Wochenenden und freie Abende in Zukunft der Vergangenheit angehören. Köche, wie alle anderen Berufe in der Gastronomie, arbeiten vorwiegend dann, wenn andere frei haben und ihre Freizeit genießen. Das ist natürlich hauptsächlich abends, am Wochenende und in der Urlaubszeit. 
 

Voraussetzungen

Schulische Voraussetzung für eine Ausbildung als ist mindestens ein qualifizierter Hauptschulabschluss, besser jedoch mittlere Reife. Der angehende Kochlehrling sollte einigermaßen sicher sein in den Grundrechenarten, da es immer mal wieder gilt, Rezepte zu verfassen, sie auf bestimmte Personenzahlen umzurechnen oder Menüs zu kalkulieren. Daneben ist es als Koch wichtig, psychisch und körperlich belastbar zu sein und gut mit Stress umgehen zu können. Persönliche Hygiene ist ebenfalls wichtig für den, der als Köchin oder Koch arbeitet. 
 

Selbstverständlich ist es Grundvoraussetzung als Köchin/Koch, einen überdurchschnittlichen Geschmacks- und Geruchssinn zu haben. Außerdem muss man selbst gerne essen und trinken, denn wer Essen nur als notwendiges Übel ansieht, der wird nie eine gute/r Köchin/Koch werden. Auch ein gutes Maß an Kreativität, Aufgeschlossenheit für neue Produkte und neue Techniken und die Bereitschaft, in anderen Städten oder gar Ländern zu arbeiten sind Grundvoraussetzungen für eine gute Köchin, einen guten Koch. 
 

Ausbildungsinhalte

In der Ausbildung lernt der Kochauszubildende die verschiedenen Grundgarmethoden wie Braten, Kochen, Schmoren, Pochieren, Backen usw. Er lernt verschiedene Fleischarten und Fleischstücke, Fische, Obst- und Gemüsesorten kennen und sie richtig zu verarbeiten. Auch Kräuter und Gewürze und der richtige Umgang damit stehen auf dem Ausbildungsplan eines Koches. Außerdem lernt er verschiedene Suppen, Salate, Vorspeisen, Fleisch- und Fischgerichte, Gemüse, Beilagen und Nach- und Süßspeisen zuzubereiten. Ferner lernt der Kochlehrling den Ablauf in einer professionellen Küche kenne und alle Arbeiten, die zur Vor- und Zubereitung von Speisen notwendig sind. Neben der Speisekunde ist auch die Getränkekunde wichtiger Bestandteil der Ausbildung. 
 

Hygiene

Eine wichtige Rolle in der Ausbildung zum Koch nimmt die Hygiene ein. Der Lehrling lernt die verschiedenen Krankheitserreger kennen, die Speisen befallen und Krankheiten hervorrufen können. Er lernt auch, was zu beachten ist, um eine hygienisch einwandfreie Küche und hygienisch einwandfreie Produkte zu haben. 
 

Berufsschule

In der Berufsschule, die ein bzw. zwei Tage in der Woche oder im Blockunterricht besucht wird, lernt der Auszubildende die theoretischen Grundlagen für seinen Beruf. Dazu gehören Nahrungsmittel- und Getränkekunde, Grundverständnis in berufsrelevante Rechtsfragen und Mathematik bzw. Fachrechnen. Außerdem wird in der Berufsschule Deutsch, Gemeinschaftskunde, Englisch und die Küchensprache Französisch unterrichtet. 
 

Die Kochausbildung

dauert 3 Jahre. Mit entsprechendem Schulabschluss (Abitur) oder einer bereits erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung in einem verwandten Beruf kann die Ausbildungszeit um ein halbes, in Ausnahmefällen sogar um ein volles Jahr, verkürzt werden. 

Arbeitsplatzchancen Die Chancen, nach abgeschlossener Ausbildung einen Arbeitsplatz zu finden, stehen sehr gut. Die Gastronomie sucht händeringend nach Fachpersonal. 

Nach abgeschlossener Ausbildung arbeitet die Köchin / der Koch zunächst als Commis de Cuisine (Koch). Von dort kann er die Karriereleiter aufsteigen bis hin zum Chef de Rang (Postenchef), Sous-Chef (Vertreter des Küchenchefs) oder gar zum Küchenchef. Mit abgeschlossener Berufsausbildung steht dem Koch sprichwörtlich die ganze Welt offen. Er kann sich auf der ganzen Welt Arbeit suchen, vom Nordkap bis nach Südafrika. Gute Köche werden überall auf der Welt gesucht. 
 

Selbständigkeit nach der Ausbildung

Die abgeschlossene Ausbildung zur Köchin / zum Koch berechtigt auch ohne zusätzliche Qualifikationen dazu, sich mit einem eigenen Restaurant oder einem anderen Gastronomiebetrieb selbständig zu machen. 
 

Weiterbildungsmöglichkeiten

Auch die Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Köche sind vielfältig. Nach entsprechender Berufserfahrung kann er die Meisterschule besuchen und die Prüfung zum Küchenmeister ablegen. Auch der Besuch einer Hotelfachschule und ein Studium zum staatlich geprüften Hotelbetriebswirt ist nach zwei Jahren Berufserfahrung möglich. 

 

Hat Ihnen diese Bewerbung zugesagt?
Dann können Sie sich sogleich telefonisch, per E-mail oder Web Formular bewerben.

Online für diese Stelle bewerben.



Arbeitsort: Cham
Arbeitspensum: Ausbildung
Antrittsbeginn: ab sofort