Virtuelle Tour

Wellnessurlaub im Bayerischen Wald

Die Geschichte des Randsbergerhofs

 

Die Geschichte des Randsbergerhofs

Vom Sitz des Adelsgeschlechts zum Hotel Randsbergerhof in Cham

Die Randsberger waren Ministerialen des Grafen von Bogen mit Stammsitz auf dem alten Schloss Altrandsberg. Schon im 13 Jahrhundert wird ihr Besitz erwähnt - ein eigenes, sehr großes Gebäude an der nördlichen Stadtmauer von Cham, bekannt als Randsbergerhof.

Er war Schauplatz glanzvoller Feste mit Adeligen aus dem Chamer Unterland und diente vielen Herren hohen Amtes als Wintersitz.         

In den Wirren des Dreißigjährigen Krieges sollte der Randsbergerhof Jesuitenkloster werden, diese Pläne wurden jedoch nie Wirklichkeit.

Urkundlich wird der Randsbergerhof in der Folgezeit immer seltener erwähnt. In einer alten Häuserbeschreibung wird er als Gasthaus zum Grünen Kranz bezeichnet. Ein Besitzerwechsel hat sich vermutlich durch freien Kauf im ausgehenden 17. Jahrhundert vollzogen.

Von den schicksalhaften Chamer Stadtbränden (1589 und 1657) blieb auch der Randsbergerhof nicht verschont: zweimal brannte er vollständig nieder.

Im Jahre 1907 erwarb Familie Wittmann das Gelände des Randsbergerhofes und führte es in kurzer Zeit zum heutigen familiär geführten Hotelbetrieb.

Seminar- und Tagungsmöglichkeiten, ein großzügiger Beauty- und Wellness- Bereich, zwei Restaurants sowie mehrere Sport- und Unterhaltungsmöglichkeiten sorgen dafür, dass es Ihnen im **** Hotel Randsbergerhof in Cham an nichts fehlen wird.

Wir freuen uns auf Sie!